Aktuelles - Feuerwehr Damlos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

 
Stand: 03.05.2018
Man soll den Glauben nie verlieren - Das Maifeuer 2018

Bei der bevorstehenden Wettervorhersage ein Maifeuer durchführen zu wollen könnte schwierig werden. Darum wurde erstmal der Platz in der Regenvariante aufgebaut. Doch pünktlich um 18.00 Uhr verschwanden die Wolken und man konnte in T-Shirts draußen sitzen.
So konnte das gut organisierte Maifeuer den Frühling begrüßen und wurde rege von den Dorfbewohnern und Besuchern angenommen.

Danke, dass Ihr da wart und uns so unterstützt.

Jugendfeuerwehr Damlos & Jugendwartung Axel und Peter

03.05.2018 (Text/Foto: PeterWonrath)
weitere Bilder im Fotoalbum...
Wintervergnügen 2018

Das diesjährige Wintervergnügen machte seinem Namen alle Ehre:
Bei eisigen Temperaturen und kräftigem Wind fand die traditionelle Veranstaltung mit knapp 70 Gästen am 17. März 2018 statt. Nach dem leckeren Essen wurden in diesem Jahr gleich mehrere Ehrungen und Beförderungen durchgeführt. Es folgte der Königstanz. Auch die Jugendfeuerwehr hatte viel Spaß bei Ihrem Auftritt: Einstudiert wurde ein Stück mit Action und einer Menge „Holz“. Ein Boxkampf eröffnete die Show, dann wurde gekocht, Schmuck verkauft, Bäume gefällt und zu guter Letzt natürlich auch ein Feuer gelöscht.

Schönen Dank den Gästen und Kameraden für's Zuschauen.
Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Damlos

21.03.2018 (Text/Foto: PeterWonrath)
weitere Bilder befinden sich im Fotoalbum...
v.l.: Wehrführer Dirk Prüß, Sascha Fenske, Jan Engler, Torben Kortz, Jan Erik Hansen, Marcel Dongmann, Lukas Wonrath, Hans Jonas
Schnell und gekonnt war die Jahreshauptversammlung
der Jugendfeuerwehr Damlos

Man hatte den Eindruck sich auf einer Trabrennbahn zu befinden so schnell und gekonnt leitete Larissa die Versammlung.
Am 02.02.2017 fand die Versammlung der Jugendfeuerwehr Damlos statt.
Mit den geladenen Gästen, den Abordnungen von den Jugendfeuerwehren, Riepsdorf und Harmsdorf, dem Bürgermeister Reiner Wolter,
dem Amtswehrführer Michael Bendt, dem Gemeindewehrführer Dirk Prüß sowie die zahlreichen Betreuer der Jugendfeuerwehr.
Beginn der Versammlung war um 17.00 Uhr - Ende 17.35 Uhr
Die Jugendgruppenleiterin Larissa begrüßte alle und führte die Versammlung sicher und schnell, Ihr Schriftführer Cay-Eckart Verlass das Protokoll gut und Ihr Kassenwart Thorge verlass den Kassenbericht und sorgte für die Entlastung des Vorstandes.
Die Jugendgruppenleiterin schlug der Versammlung folgende Jugendliche für den neuen Vorstand vor:
Als Jugendgruppenleiterin Lara Wendorf
1. Jugendgruppenführer Sebastian Lüders
1. Jugendgruppenführer Thorge Prüß
2. Kassenführer Mark Gradert
3. Schriftführer Cay- Eckart Möller-Suhr

Die vorgeschlagenen Jugendlichen wurden mit Einverständnis der Versammlung im Block gewählt und nahmen die Wahl an. Herzlichen Glückwunsch.
Der Nachmittag klang mit einem Imbiss und interessanten Gesprächen aus.
Die Jugendfeuerwehr dankt für die Teilnahme.

03.02.2018 (Text/Bilder: Peter Wonrath)
Damloser Wehr bestätigt Gemeindewehrführer

Für weitere sechs Jahre leitet Dirk Prüß als Gemeindewehrführer die Geschicke der Damloser Feuerwehr. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung am 05. Januar 2018 bestätigten ihn die Kameradinnen und Kameraden in seinem Amt.
Darüber hinaus wurden der Gruppenführer Heiner Westphal und der Gerätewart Gunnar Hödel jeweils in ihren Positionen bestätigt.
Der Gemeindewehrführer ging in seinem Jahresbericht auf die Vielzahl von Terminen ein, trotz rückläufiger Einsatzzahlen im vergangenen Jahr. Zudem berichtete er über eine leicht reduzierte Mitgliederzahl in der Wehr, welche darauf zurückzuführen ist, dass einige Mitglieder berufsbedingt ausgeschieden sind. Daher freut sich die Wehr über neue Interessierte.

07.01.2018 (Text/Foto: Jan-Marco Höppner)
Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr

Am 01.12.2017 fand unsere Weihnachtsfeier statt. Nach leckerem
Essen im Balkan Grill ging es zum Weissenhäuser Strand zum Bowling.
Das hat super Spaß gemacht. Danke an alle die uns in diesem Jahr geholfen haben.

03.12.2017 (Text/Bilder: Stellv. Jugendwart Peter Wonrath) 
28 000 Euro für die Feuerwehren

Die Gastgeber der Feuerwehr Bargteheide hofften bis zum Schluss der Auslosung, auch zu den Gewinnern der Aktion „Hilfe für die Helfer“ der Sparkasse Holstein zu gehören. Doch sie gingen leer aus, 25 anderen Wehren erhalten jeweils 1120 Euro für diverse Zwecke.
Retten, löschen, bergen, schützen – dafür sind die Freiwilligen Feuerwehren 365 Tage im Jahr ehrenamtlich im Einsatz. Doch damit sie ihre Aufgaben optimal ausüben können, brauchen sie neben ihrem hohen Engagement die richtige Ausrüstung und eine gute Ausbildung. Um die Feuerwehren zu unterstützen, hatte die Sparkasse Holstein im Oktober ihre Aktion „Hilfe für die Helfer“ gestartet.
Freiwillige Feuerwehren aus Ostholstein, Stormarn, Norderstedt und Hamburg konnten sich – in Anlehnung an die Notrufnummer 112 – um 25-mal 1120 Euro bewerben. Gestern hat Jacqueline Asmußen, Geschäftsführerin des Kreisfeuerwehrverbandes Stormarn, mit Vertretern von Sparkasse und Feuerwehren die Gewinner ausgelost.
111 Wehren aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein hatten sich beworben. Es wurden jeweils zehn Gewinner aus den Lostöpfen für Ostholstein und Stormarn sowie weitere fünf aus dem Lostopf für Hamburg und Norderstedt gezogen. Mit 28000 Euro unterstützt die Sparkasse die Wehren. „Sie tun so viel Gutes und investieren einen großen Teil ihrer Freizeit. Dafür möchten wir danken und ihr hohes Engagement unterstützen“, sagte Sparkassen- Chef Martin Lüdiger. Die Kreiswehrführer Gerd Riemann (Stormarn) und Thorsten Plath (Ostholstein) dankten und lobten die Sparkasse als Feuerwehr-freundlichen Arbeitgeber.

Die Gewinner:
Damlos, Giddendorf-Seegalendorf-Gremersdorf, Groß Timmendorf, Heringsdorf, Malkwitz, Neukirchen, Ratekau, Röbel, Thürk, Zarnekau (alle Ostholstein), Barsbüttel, Eichede, Grabau, Hoisbüttel, Lasbek, Papendorf, Rehhorst, Tangstedt, Trenthorst-Wulmenau, Trittau (alle Stormarn) sowie fünf Wehren aus Hamburg.

23.11.2017 (Text/Quelle: Lübecker Nachrichten online)
Leistungsspange 2017

Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Riepsdorf und einigen Jugendfeuerwehrleuten aus Damlos ging es am Sonntag, den 17.09.2017, nach Eutin/Fissau ins "Fritz Latendorf Stadion" zur Abnahme der Leistungsspange.
Zuvor wurde über Monate ordentlich geübt, gar nicht so einfach, denn die langen Sommerferien unterbrachen den Tatendrang. Trotzdem klappte alles auf Anhieb - naja fast: Nachdem der Staffellauf, 1500 Meter in 4.02 Minuten, gut lief sorgte ein Übertritt beim Kugelstoßen kurz darauf leider für eine negative Bewertung. Glücklicherweise konnte nach dem ersten Durchgang noch einmal das Können bewiesen werden. Mit Ehrgeiz schafften die Jugendlichen es dann auf stolze 61,5 Meter - 55 Meter wurden gebraucht, prima!

Abgefragt wurden zudem noch feuerwehrtechnische und allgemeine Fragen. Auch der Aufbau eines Löschangriffs machte trotz veränderter Anforderungen im Vergleich zur Übung keine Probleme.
Finja, Torben, Lara, Tim, Larissa, Sebastian, Timmy Lee, Max und Johanna
Zum Schluss noch schnell in 75 Sekunden acht Schläuche glatt ausrollen, was in 62 Sekunden geschafft wurde, und schon waren die beiden Jugendgruppen fertig und hatten die Leistungsspange in der Tasche! Danke denen, die mit uns zusammen auf dem Platz und Zuhause mitgefiebert haben!
Dauerregen konnte uns nicht aufhalten!
JFD-Tour 2017 nach Braunlage

Am Samstag, den 22.07.17 ging es nach einem kräftigen Frühstück im Gerätehaus - vielen Dank an die Eltern die danach aufgeräumt haben – los. Nach knapp vier Stunden Fahrt erreichten wir unser Zuhause für die nächsten Tage: Nach dem Bezug von „De Holländer“ wurde ordentlich eingekauft und die Stadt erkundet. Das Haus selbst verfügte über fünf eigene Wohnungen, sodass jeder einen Platz finden konnte, und einem großen Hausflur, der sogleich zum ständigen zentralen Treffpunkt wurde. Abends stärkten wir uns beim Grillbuffet des hiesigen Schlachters, ehe das Haus inklusive Pool, Billard und Tischkicker im Partykeller und Trampolin, ordentlich ausprobiert und strapaziert wurde. Eine spaßige Angelegenheit.
Am nächsten morgen - die Nacht war wohl recht kurz für einige - wurde gemeinsam im Erdgeschoss gefrühstückt, ehe es zur Sommerrodelbahn ging.
Eine dolle Gaudi. Mit der offenen Seilbahn nach oben und auf dem Rodelschlitten schnell nach unten.
Nächster, schon herbeigesehnter Programmpunkt des Tages war die Monsterrollertour auf dem Wurmberg. Cool und schnell, manchmal auch wirklich steil, ging es den Berg hinab. Trotz der ein oder anderen Schürfwunde hatten alle eine Menge Spaß und waren traurig, dass die Abfahrt doch so schnell vorübergegangen war. Abends im Haus wurde Chili con Carne gekocht und lecker gegessen. Danach war der Abwaschtrupp dran. Und die anderen konnten sich schon mal vom Tag ausruhen und spielen.
Am Montag ging es dann bei leichten Dauerregen zu Fuß auf den Brocken, manche Abschnitte hatten es in sich. Wer die Strecke auch zurück gelaufen ist hatte auf seinen Handyschrittzähler rund 20.000 Schritte, oder 14km. Oben angekommen begrüßte uns Nebel und noch mehr Regen. Nach einer Stärkung und einem Gipfelfoto ging´s dann wieder nach unten. Eine Gruppe zu Fuß mit Axel, eine Gruppe mit der Bahn und eine zweite Gruppe verspätet mit Peter, ebenfalls zu Fuß. Alle Gruppen sind gesund und munter unten angekommen. Nur die zweite Gruppe hatte einen leeren Geldbeutel zu beklagen, denn pro Person kostet die Abfahrt mit der Bahn wahnsinnige 27 Euro!
Dienstag - das Wetter wurde noch schlechter. So fiel leider auch die geplante Megazipline ins Wasser... Wir haben dann versucht Schlittschuh zu laufen, aber die Harzer Falken brauchten die Halle für ihr Training. Stattdessen ging es dann für alle ins Spaßbad, mit meterhohen Wellen und einer tollen Rutsche.
Am Nachmittag ging es dann zur Besichtigung in die Hermannshöhle, bei ständigen 8°C schon beeindruckend, was die Natur im Inneren der Erde so gemacht hat. Abends war es dann auf Wunsch der kleinsten Mitfahrer mal soweit und alle Kinder und Betreuer gaben ihre Handys ab. Endlich wurde mal wieder ohne Smartphone zusammen gespielt und Flachwitze erzählt!
Am Mittwoch hieß es dann nach dem Frühstück schon wieder Sachen packen. Es hatte die ganze Nacht geregnet und hörte auch nicht auf. Das Haus zur Abnahme auf Vordermann bringen, Stühle, Geschirr und co. wieder in den verschiedenen Wohnungen verteilen. Zu Bruch ging ein Teller, ein Plastik-Stuhl und eine Jalousie wurde vom Fenster gerissen. Gar nicht schlecht für fünf Tage Freizeit mit einer Jugendgruppe!
Mit aufgetankten Autos sollte es dann noch ins Bergweg oder ins Grenzmuseum gehen, aber das Wetter war zu schlecht, also entschlossen wir uns nach Wernigerode zu fahren und das Schoss zu besichtigen. Dort war die Wetter- und Wasserlage so schlimm, dass wir uns dann doch Wohl oder Übel langsam richtig Heimat aufmachten. Später wurde Katastrophenalarm ausgelöst, die Gräben liefen über und am Straßenrand bildeten sich reißende Bäche, jetzt nach Hause zu fahren war also eine gute Entscheidung!
Nach einer letzten Pause zum Imbiss im LUV-Center ging es dann direkt nach Damlos, wo wir gegen halb sechs eintrafen. Alle gesund und munter, wenn auch etwas müde.
Danke an Jan und Stina, die uns durch ihr Kochen für 23 Leute durch Qualität und Menge, auch beim Frühstück, begeistert haben! Und an alle Betreuer, die uns auf der Fahrt begleitet haben und den Nachtdienst übernommen haben. Und noch einen lieben Dank an Uwe, der uns seinen Bus geliehen hat, das sparte uns nocheinmal mehrere hundert Euro.
Rundum eine sehr gelungene Tour die durch die Vorbereitung von Axel, der immer eine Alternative in der Hinterhand und zudem noch perfekte Ortskenntnis besaß, keine Langeweile aufkommen ließ!


05.08.2017 (Text/Bilder: Peter und Lukas Wonrath)
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü